Folklore und Fakten

Folklore und Fakten

Seit Jahrhunderten spielt der Lachs in der irischen Folklore eine bedeutende Rolle. Die wohl am besten bekannte Geschichte ist die von Fionn Mac Cumhaill und dem „Lachs der Erkenntnis“. Dieser berühmte Lachs lebte im River Boyen im County Meath und die Legende erzählt, dass über den ersten, der von seinem Fleisch kostet, zugleich all das Wissen der Welt strömt. – Fionns Herr fing nach vielen Jahren des Versuchens endlich diesen Lachs und hoffte, der Fisch würde ihm nun das gesamte Wissen der Welt schenken. Doch durch eine skurrile Fügung des Schicksals war Fionn der glückliche. Er hatte sich beim Zubereiten des Lachses die Finger am heißen Fleisch verbrannt. Und weil er sie in den Mund steckte, um sie zu kühlen, kostete er zugleich als erster von dem Fisch und alles Wissen der Welt kam über ihn. Fionn wurde dann ein großer Held Irlands und der Legende vom „Lachs der Erkenntnis“ wird noch heute mit einem Wettangeln am Boyne gedacht.

Der lange bestehende Rekord für einen irischen Lachs mit 57 Pfund wurde im Jahr 1874 am River Suir von Mr. Maher aufgestellt. Dass dieser Rekord in absehbarer Zeit gebrochen wird, ist kaum vorstellbar. Heute gelten Lachse mit mehr als 20 Pfund als groß und nur wenige Fische in dieser Gewichtsklasse werden gefangen.

Der aktuelle Rekord für Meerforelle steht bei knapp 7,5 kg. Dieser Fisch wurde von Thomas Mc Magnus 1983 im River Shimna im County Down gefangen. Heuet gelten Meerforellen mit mehr als sechs Pfund als groß. Viele solcher Fische werden im Lough Currane jedes Jahr gefangen.