Catch and Release – Lachs und Meerforellen

Catch and Release – Lachs und Meerforellen

Wollen Angler ihren Fang lebend zurücksetzen, sollte der Fisch so zügig wie möglich gedrillt und zum Kescher geführt werden, um eine Übermüdung du Übersäuerung des Fisches zu vermeiden. Wer von vornherein „catch and release“ (fangen und freilassen) plant, sollte mit Schonhaken ohne Widerhaken fischen. Zudem sollte ein Kescher mit knotenlosem Netz benutzt werden, dies gilt vor allem beim Bootangeln. Manche Angler benutzen inzwischen einen speziellen, „Ketchum“ genannten Hakenlöser, bei dem der Fisch nicht einmal mehr angefasst werden muss. Wer einen Fisch entnehmen will, sollte sie mit einem entsprechenden Fischtöter abschlagen.

Zum Fotografieren sollten Fische gestützt und vorsichtig behandelt werden, um Verletzungen zu vermeiden. Die Fische sollten aber immer so schnell wie möglich in ihr Element zurückgesetzt werden.

„Catch and relase“, das Freilassen der Lachse oder Meerforellen nach dem Fang, wird nachdrücklich empfohlen. Auch dabei sind einige Punkte zu beachten. (siehe dazu „catch and release“auf Englisch)

Die wichtigsten Punkte sind:

  • Angeln mit Schonhaken
  • Den Fisch hart und schnell drillen
  • Den Fisch möglichst im Wasser belassen
  • Hände anfeuchten, bevor der Fisch angefasst wird
  • Beim Zurücksetzen den Fischkopf in die Strömung halten