Spinnfischen für Lachs

Spinnfischen für Lachs

Wenn die Bedingungen stimmen, kann das Angeln auf Lachs mit der Spinnrute sehr effektiv sein. Bei Hochwasser und schwerer Strömung mag es sogar die einzig realistische Methode sein, an einen Lachs zu kommen. Ruten mit einer Länge von 2,4-3 m sind für die meisten Situationen ausreichend. Die Stationärrollen sollten mindestens 100-150 m Schnur mit einer Tragkraft von 5-7,5 kg fassen. Zu Beginn der Saison kommen rund 7,5 cm lange „Devon minnow“-Spinner zum Einsatz, aber auch große Toby-Blinker, die alle langsam und tief geführt werden sollten, um die Lachse an ihren Standplätzen zu erreichen. Favorit unter den Spinnködern ist derzeit der „Flying C“ (das fliegende Kondom) in den Farben rot und schwarz. Wird das Wasser wärmer, werden auch die Köder kleiner und sie werden zudem auch etwas schneller geführt. Stromauf zu fischen kann sehr erfolgreich sein, wenn Grilse aufsteigen. In manchen großen Seen wie dem Lough Melvin oder dem Currane wird im Frühjahr das Schleppfischen bevorzugt. Meist kommen dann zwei Ruten zum Einsatz, die mit unterschiedlichen Ködern bestückt werden und in verschiedenen Tiefen fischen.