Lachsangeln in Irland

Lachsangeln in Irland

LachsIrland ist inzwischen auf dem See- und dem Luftweg vom europäischen Festland aus leicht zu erreichen. Viele Billigfluglinien und günstige Fähren erlauben unseren Gästen zudem einen Urlaub nach Wahl mit kurzer Reisezeit und viel Zeit zum Angeln ohne dabei das finanzielle Budget zu überschreiten. Der Lachs galt zwar schon immer als „wertvoller“ Fisch, doch in Irland ist Lachsangeln für jedermann leicht möglich und auch kostengünstig. Mit jährlich neuen Flugrouten nach Irland wird auch der Anreiz für Angler immer größer, die grüne Insel auf der Liste ihrer Reiseziele an die Spitze zu setzen.

Große Flüsse wie der Munster Blackwater im Süden ermöglichen das Lachsangeln in einer großartigen Landschaft. Doch einerlei, in welchen unterschiedlichen Regionen und zu welchen Jahreszeiten in Irland geangelt wird, es gibt im Kern einen gemeinsamen Nenner: Es ist die in der heutigen Welt selten gewordene Erfahrung der Jagd nach wilden Fischen in einer natürlichen Umgebung.

Irland bietet die einzigartige Gelegenheit, das Angeln auf wilde Lachse und Meerforellen zu erleben. Beide Arten sind hier heimisch und haben einen Ehrenplatz in der irischen Kultur inne. Irlands Seen (Loughs) und Flüsse haben ihren Charakter erhalten in einer Landschaft, die sich über die Jahrhunderte nur wenig verändert hat. Irland, das sowohl unverbaut ist als auch kaum unter Umweltverschmutzung leidet, hat seit Jahrhunderten Lachs und Meerforellen ein ideales Habitat geboten.