Folklore und Fakten

Folklore und Fakten

In Irland gibt es viele Geschichten und Legenden über große Hechte. Dazu zählen jene beiden mit 92 und 90 lb. (42 kg und 41 kg) die Ende des 19. Jahrhunderts im Lough Derg und im Shannon bei Meelick gefangen wurden. 1920 wurde der damalige RekordHecht mit einem Gewicht von 24 kg im Lough Conn gefangen. Dieser Fisch war für viele Jahre auch Europarekord. Nach einer Änderung des Regelwerks wurde der Fisch dann in den 1970-er Jahren von der Rekordliste genommen. Viele Bücher über das Hechtangeln heben in ein oder zwei Kapiteln die Vorzüge irischer Gewässer hervor und raten all jenen zu einem Besuch Irlands, die europaweit eine der besten Möglichkeiten zu Hechtangeln erleben wollen.

Das offizielle Rekordgewicht irischer Hechte liegt nun bei 19.39 kg für einen Hecht aus einem See und bei 19,05 kg für einen Fluss-Hecht. Irische Hechte wachsen in der Regel schneller und werden früher geschlechtsreif als ihre Verwandten auf dem Festland. Die liegt an den günstigen Umweltbedingungen und dem reichhaltigen Angebot an Futterfisch. In einigen besonders guten Gewässern erreichen Hechte ein Gewicht von rund 9 kg in ihrem fünften Lebensjahr und immerhin 13,6 kg in ihrem siebten Jahr.